Das Unternehmen

Unser Ansatz

Bei Piql widmen wir uns der Aufgabe, dass unersetzliche Daten nicht verlorengehen. Wir entwickeln Methoden und Technologien, mit denen wichtige Daten unverfälscht, zugänglich und verwendbar für die Zukunft aufbewahrt werden.

Die Anfänge

Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2002 haben wir auf kreative Weise Branchenstandards in Frage gestellt, um neue und bessere Lösungen hervorzubringen. Unser erstes Produkt, Cinevator®, hat digitale Filme 100 Mal schneller in analoge Filme gedruckt als die Produkte unserer Mitbewerber und es wurde von Filmstudios wie Warner Brothers, Walt Disney und Universal Studios eingesetzt.

Der Beginn von Daten-auf-Film

Durch „Digital Dilemma“ von der Academy of Motion Pictures Arts and Sciences (2007) erfuhren wir, dass Hollywood riskiert, digitale Produktionen aufgrund mangelnder Langzeitarchivierungs-Technologien zu verlieren. Als Experten auf diesem Gebiet wussten wir, dass sich Film durch einzigartige Eigenschaften in puncto Langlebigkeit und Sicherheit auszeichnet. Wir erkannten die potenziellen Vorteile für zahlreiche Branchen, wenn wir es nur schaffen würden, analogen Film in ein digitales Speichermedium zu konvertieren. Das Konzept „Daten-auf-Film“ war geboren.

Umfassende Forschung und Entwicklung

Unterstützt durch die EU

Durch Projekte, die durch die EU und die norwegische Regierung gefördert wurden, haben wir eng mit führenden Technologiepartnern, Forschungsinstituten und Archivierungsspezialisten zusammengearbeitet Hierzu gehören Partner wie das Schwedische Nationalarchiv, Fraunhofer, das Image Permanence Institute, Kodak und Texas Instruments.

Globaler Fokus

Von Norwegen in die Welt

Vom Hauptsitz in Drammen (Norwegen) werden Piql Services weltweit über ein umfassendes Netzwerk an bewährten Partnern angeboten. Wir können unsere Dienste in den meisten Teilen der Welt anbieten, und unser Schwerpunkt liegt immer darauf, Lösungen zu finden, die auf die speziellen Anforderungen der jeweiligen Kunden zugeschnitten sind.