Fallstudien Germany pll_5a54c9ee65619

Das Nationalmuseum von Norwegen

Die Herausforderung:

Im Nationalmuseum befindet sich Norwegens umfangreichste Kunstsammlung, einschließlich nationale Kulturschätze, wie etwa das Werk „Der Schrei“ von Edvard Munch. Zudem spielt es eine wichtige Rolle bei der Archivierung der Sammlungen für künftige Generationen.

Das Nationalmuseum digitalisiert seine physischen Objekte mit modernen Technologien, wie etwa hochauflösender Fotografie, Röntgen und 3D-Scanning. Eine Langzeit-Masterkopie dieser Dateien muss sicher auf einem robusten Speichermedium aufbewahrt werden, ohne Risiko einer Beschädigung von Dateien und vorzugsweise mit einer visuellen Darstellung der Daten.

Das Nationalmuseum verwahrt überdies digitale Kunst, bei der die Gewährleistung der Authentizität und Integrität von Daten entscheidend ist, da nur die Originalversion einen künstlerischen und finanziellen Wert hat.

Die Lösung:
Langzeitarchivierung von Daten auf einem Medium, das migrationsfrei, eigenständig und sicher ist und eine visuelle Darstellung gemeinsam mit den Bits und Bytes ermöglicht – die Anforderungen des Nationalmuseums waren perfekt für Piql. Wir sind eine langfristige Partnerschaft eingegangen mit dem gemeinsamen Ziel, Kunst für die kommenden Generationen zu archivieren.

Darüber hinaus werden einige der bedeutendsten Objekte des Nationalmuseums auf piqlFilm archiviert und im Arctic World Archive auf Spitzbergen sicher verwahrt.

„Bevor uns Piql vorgestellt wurde, verfassten wir eine 10-Punkte-Liste für eine ideale Archivierungslösung. Piql hat alle Anforderungen auf dieser Liste erfüllt.“
Jahn-Fredrik Sjøvik, CIO, Nationalmuseum von Norwegen.

 

Fallstudien Germany pll_5a54c9ee65619

Herunterladbare Datei(en)